Gottfried Wilhelm Leibniz’ Nachlass ist einer der größten und reichhaltigsten Gelehrtennachlässe. Diesen Nachlass durch historisch-kritische Editionsarbeit gänzlich zu erschließen, ist das Ziel der Edition Gottfried Wilhelm Leibniz, Sämtliche Schriften und Briefe.

Dieses auf den Beginn des 20. Jahrhunderts zurückgehende und nach wechselvoller Geschichte seit der deutschen Wiedervereinigung von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen mit Arbeitsstellen in Berlin, Hannover, Münster und Potsdam gemeinsam getragene Projekt zählt zu den traditionsreichsten und wissenschaftlich bedeutendsten Editionsvorhaben.

Die Förderung der Leibniz-Edition ist eine Zentralaufgabe der im Jahr 1966 in Hannover gegründeten Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft.

Reihenübersicht

Die Akademie-Ausgabe der Leibniz-Edition gliedert sich in acht Reihen, drei Briefreihen (I, II, III) und fünf Schriftenreihen (IV, V, VI, VII, VIII), die sich auf vier Arbeitsstellen – Hannover, Münster, Potsdam und Berlin – aufteilen:

Reihe I

Allgemeiner, politischer und historischer Briefwechsel (Hannover)

Reihe II

Philosophischer Briefwechsel (Münster) 

Reihe III

Mathematischer, naturwissenschaftlicher und technischer Briefwechsel (Hannover) 

Reihe IV

Politische Schriften (Potsdam) 

Reihe V

Sprachwissenschaftliche und historische Schriften 

Reihe VI

Philosophische Schriften (Münster)

Reihe VII

Mathematische Schriften (Hannover)

Reihe VIII

Naturwissenschaftliche, medizinische und technische Schriften (Berlin)

Diese Website wird betreut von der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit den vier Arbeitsstellen der Leibniz-Edition. Für Fragen, Hinweise und Anregungen wenden Sie sich bitte an die Arbeitsstellen.